A
ANDREAS SCHICKENTANZ
ANNA HERBST
JUST ANOTHER FOUNDRY
AULOS-FLÖTENQUARTETT
AUTISTIKITS

B
BASSMASSE

C
CAJLAN-WISSEL-NILLESEN
CARL LUDWIG HÜBSCH
CICERONE ENSEMBLE

D
DADAVOODOO
DER GOTT DES WINDES
DIE HORNBACHER
SOFIA DINIZ
DOMKANTOREI KÖLN
DRAGO RITER ENSEMBLE
DUO EL² CONTRASTE
DUO OMELCHUK / HERZOG
DUO ROSA/KASSL

E
ELECTRONIC ID
ELIGNIA QUARTETT
CICERONE ENSEMBLE
EVA MARIA SCHIEFFER

F
UDO FALKNER
FORSETI QUARTETT
JUST ANOTHER FOUNDRY
JÜRGEN FRIEDRICH

G
MAYE/GUIDO

H
HARA SAMADHI
HARMONIE UNIVERSELLE
BASSEM HAWAR & ALBRECHT MAURER
ANNA HERBST
DUO OMELCHUK / HERZOG
DIE HORNBACHER

I
INTUITIVE MUSIC ORCHESTRA KÖLN
IRÉN LILL

J
JADUGAR TRIO
MEIER / JAEGERS
JÜRGEN FRIEDRICH
JUST ANOTHER FOUNDRY

K
KARTHÄUSERKANTORIE KÖLN
DUO ROSA/KASSL
DAS KLARINETTENDUO ZELINSKY/SMEYERS MIT NINA TICHMAN

L
IRÉN LILL
LITERATURKONZERT
OLIVER LUTZ QUARTETT

M
MARGAUX UND DIE BANDITEN
BASSEM HAWAR & ALBRECHT MAURER
MAYE/GUIDO
MEIER / JAEGERS
QUADDEL UND DIE MEIERLINGE
MEMORIA SOUND
VIELHABER/MENDES
MORPH!
MÜLLER & WIBERNY
INTUITIVE MUSIC ORCHESTRA KÖLN
MUSICMOVIES 2016


N
NICE KEYS
CAJLAN-WISSEL-NILLESEN
NOIRROUGE

O
OF CABBAGES AND KINGS
OLIVER LUTZ QUARTETT
DUO OMELCHUK / HERZOG

P
PFEFFER / WAHL
PROJEKTENSEMBLE 05

Q
QUADDEL UND DIE MEIERLINGE

R
RACHEL SCHIFF
RIOSENTÍ
DUO ROSA/KASSL
RYMM

S
HARA SAMADHI
SATTELBERGER / SUSTECK
ANDREAS SCHICKENTANZ
SCHLAGSAITE
SINGENDER HOLUNDER
DAS KLARINETTENDUO ZELINSKY/SMEYERS MIT NINA TICHMAN
SOFIA DINIZ
STROM

T
DAS KLARINETTENDUO ZELINSKY/SMEYERS MIT NINA TICHMAN
TRA I TEMPI
TSAZIKEN

U
UDO FALKNER
HARMONIE UNIVERSELLE

V
VIELHABER/MENDES

W
PFEFFER / WAHL
WESTINATO
MÜLLER & WIBERNY
DER GOTT DES WINDES
CAJLAN-WISSEL-NILLESEN

X

Y

Z
DAS KLARINETTENDUO ZELINSKY/SMEYERS MIT NINA TICHMAN
2+2=3

20 Uhr
Antoniterkirche
Schildergasse 57, 50677 Köln
Neumarkt: U 1, 3, 4, 7, 9, 16, 18, Bus 136, 146


FORSETI QUARTETT

GLEICH DEN VÖGELN


¬ Magdalena Lapaj-Jagow, Dominic Childs, Enrico Taubmann, Frank Riedel - Sopransaxophon

Einen Repertoire-Schwerpunkt des Forseti Quartett bildet die Neue Musik für vier Saxophone. Dementsprechend hat das mit zahlreichen Preisen bedachte Ensemble jetzt ein äußerst reizvolles zeitgenössisches Werk des Friedrich-Goldmann-Schülers H. Johannes Wallmann ausgesucht, der sich speziell mit Raumklängen und Klangräumen beschäftigt: das aleatorische Werk ›gleich den Vögeln‹ für vier weit voneinander entfernte Sopransaxophone.