St.Andreas
Komödienstr. 4
, 50667 Köln

Dom/Hbf: U 5, 16, 18



Foto: privat


¬ Gudula Rosa – Blockflöte
¬ Marko Kassl – Akkordeon

Durch Jahrhunderte getrennt und aus verschiedenen Ländern kommend, verbindet die von Gudula Rosa und Marko Kassl ausgewählten Werke eine gewisse archaische Ausprägung. Ein Gefühl von Zeitlosigkeit vermitteln Klangschichtungen in Toshio Hosokawas ›Birds Fragments‹ ebenso wie die Improvisation über ein Lied der Hildegard von Bingen. Eine mittelalterlich anmutende Symbiose, die hochvirtuos-euphorisch endet, gehen Blockflöte und Akkordeon schließlich im ›Feuerspiegel‹ Mogens Christensens ein.



Foto: privat


¬ Sofia Diniz – Viola da gamba

›The Spirit of Gambo‹ ist ein Stück des englischen Meister-Gambisten Tobias Hume aus dem Sammelwerk ›The First Part of Ayres or Musicall Humors‹ von 1605. Und mit diesem Werk, das zu den ersten für Solo-Gambe überhaupt zählt, eröffnet Sofia Diniz ihr Programm. Den ungemeinen Klangreichtum und die faszinierende Seelentiefe ihres Instruments macht sie anhand ausgewählter Piècen auch von französischen Barock - Maîtres wie Sainte-Colombe und Demachy deutlich.