16 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


17 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


18 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


19 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


20 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


21 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


22 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


23 Uhr
Special
LTK4/LUTHERTURM
Martin-Luther-Platz 2–4, 50667 Köln
Chlodwigplatz: U 15, 16, 17, Bus 106, 132, 133, 1421


THE CORRIDOR & 1.DEUTSCHES STROMORCHESTER

LINEAR BELONGINGS – VERTIKALE TERRITORIEN
Klangvermessung Belfast – Dublin


¬ Aoife Ward, Paddy Bloomer, Sean Hillen, Joseph Carr, Anne Mager, Marcel Krueger, Paul Scraton, Rochus Aust, Heinz Friedl, Florian Zwissler, Markus Aust, Oxana Omelchuk – installative und intermediale Klänge und Texturen

LINEAR BELONGINGS eröffnet mit der Klangvermessung Belfast-Dublin eine mehrjährige interdisziplinäre Kooperation zwischen THE CORRIDOR (Dundalk/Irland) und dem 1. DEUTSCHEN STROMORCHESTER (Köln), die vertikale und horizontale Territorien außerhalb von Politik, Religion, Grenze und Barriere beobachtet, behauptet und bespielt. Die Klangvermessung und Bespielung der Tangente Belfast/Dundalk/Drogheda/Dublin – ein gemeinsamer Kulturraum, durch den in Kürze die europäische Außengrenze verläuft – wird für Köln aus der Fläche gelöst und in die physische Vertikale transformiert: als simultane Klang-Raum-Inszenierung auf fünf übereinander gelagerten Ebenen im Turm von LTK4 – Klangbasierte Künste Köln. Die Bespielung aus klingenden und visuellen Fundstücken, raumbezogenen Kompositionen und ortsspezifischen Improvsationen, medialem Material und fragmentierten Texturen vereint die Positionen von 13 irischen, englischen und deutschen Akteuren und wurde von Anne Mager und Rochus Aust kuratiert.